Camillo Award des BVRD.at

Wir holen Sanitäter:innen vor den Vorhang

Sanitäter:in zu sein, ist eine anspruchsvolle Tätigkeit. Jeden Dienst stehen sie an vorderster Front des realen Lebens.

Sanitäter:innen arbeiten oft unter hohem Druck und in angespannten Notsituationen. Sie sind stille Beobachter:innen am Puls unserer Gesellschaft und menschlicher Katastrophen: kaum beachtet wenn nicht gebraucht; die Option ohne Alternativen in dramatischen Lebenslagen. Bei der Versorgung, Unterstützung und dem Transport von Patientinnen und Patienten mit Verletzungen, Erkrankungen oder Vergiftungen erfahren Sanitäter:innen auch persönlichen Stress. Sie begegnen allen menschlichen Emotionen, darunter Mitgefühl, Aggression, Verzweiflung, Liebe und Hoffnung.

Nur selten erhalten sie Dank und Anerkennung dafür.

Wen

nominierst

du?

Die Nominierungsfrist ist abgelaufen.

INFORMATIONEN

zum Camillo Award

Kategorien

weitere Informationen

Kriterien

weitere Informationen

Wissenswertes

weitere Informationen

Sponsoren

weitere Informationen

Die Award-Skulptur

weitere Informationen

Nominierung

Die Nominierung für 2022 ist bereits abgelaufen.

Kategorien

Pro Kategorie werden folgende Preise vergeben

  • Hauptpreis: 1.000 Euro + Camillo Award Skulptur

Herausragende Leistungen für die qualitative Weiterentwicklung im Rettungsdienst


(Einzelpersonen oder Teams)

Gesucht werden Rettungssanitäter:innen, Notfallsanitäter:innen, Flugretter:innen, Disponentinnen bzw. Disponenten oder Ausbildner:innen die herausragende Leistungen im Sinne der Qualitätsentwicklung erbringen, besonderes Engagement zeigen und damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Präklinik in Österreich leisten.

Ausbildungskonzept

Gesucht werden qualitativ hochwertige, innovative und erprobte Ausbildungskonzepte, die Sanitäter:innen unterschiedlicher Ausbildungsstufen fordern und fördern, Wissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten vermitteln und damit neue Maßstäbe setzen und zur Verbesserung der Versorgung der Patientinnen und Patienten beitragen.

Polizeisanitäter:in / Heeressanitäter:in

Gesucht werden Sanitäter:innen des Österreichischen Bundesheers und der Polizei, die herausragende Leistungen im Sinne der Qualitätsentwicklung erbringen, besonderes Engagement zeigen und damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Präklinik in Österreich leisten.

Innovation / Nachhaltigkeit

Gesucht werden besonders innovative Projekte oder Ideen sowie Aktivitäten, die zur Nachhaltigkeit im Rettungsdienst beitragen. Dabei sind die Begriffe Innovation und "Nachhaltigkeit" sehr breit zu verstehen und können ganz unterschiedliche Bereiche des Rettungswesens betreffen.

Leadership / Management

Gesucht werden Führungskräfte im Rettungsdienstmanagement oder in der Dienstführung, die herausragende Leistungen im Sinne der Qualitätsentwicklung erbringen, besonderes Engagement zeigen und damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Präklinik in Österreich leisten.

Sonderpreis

Für einen herausragenden Beitrag zur Weiterentwicklung der Präklinik in Österreich. Der Sonderpreis wird an eine Einzelperson, Gruppe oder Dienststelle/Wache vergeben. Im Gegensatz zu den anderen Preisen handelt es sich dabei um einen Wertgutschein von Pax-Bags.

Kriterien

Nominiert werden können alle in Österreich tätigen Sanitäter:innen, die sich über den Maßen im Rettungswesen engagieren, zur Weiterentwicklung der präklinischen Versorgung beitragen und herausragende Leistungen im Sinne der Qualitätsentwicklung erbringen.

Die Nominierung ist unabhängig davon, ob die Tätigkeit als Sanitäter:in ehrenamtlich, im Zivildienst oder hauptberuflich ausgeübt wird. Eine Mitgliedschaft im BVRD.at ist nicht erforderlich, weder für die Nominierung noch für die Nominierten. Es zählen die herausragenden Qualitäten und das Engagement.

Nominierungskriterien:
  • herausragendes Engagement für die qualitative Verbesserung im Rettungsdienst
  • geleisteter Beitrag zur Weiterentwicklung der Präklinik in Österreich
  • Umsetzung eines originellen Projektes oder Erbringen eines besonderen Engagements zur Qualitätsentwicklung
  • positive Einstellung und wertschätzender Umgang mit Patientinnen und Patienten, Kolleginnen und Kollegen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anderer Gesundheitsberufe sowie der Gemeinschaft
  • aktive:r Sanitäter:in (hauptberuflich, ehrenamtlich oder im Zivildienst)
  • Vorbild im beruflichen Umfeld und / oder in der Organisation
  • herausragende Arbeit, die über die reine Pflichterfüllung hinausgeht

Wissenswertes

Mit dem Camillo Award setzt der BVRD.at gemeinsam mit ausgewählten Kooperationspartnern ein öffentlich sichtbares Zeichen für die Leistungen und Dienste von allen Sanitäterinnen und Sanitätern in diesem Land, unabhängig von ihrem Anstellungsverhältnis oder der Organisation, in der sie tätig sind.

 

Es geht darum, herausragendes Engagement in der Präklinik im Sinne der österreichischen Bevölkerung vor den Vorhang zu holen und auszuzeichnen.

 

Der Camillo Award zeichnet herausragende Leistungen in der Präklinik aus und wirft damit das Rampenlicht in einer einzigartigen Weise auf eine Berufs- und Tätigkeitsgruppe, die in Österreich keine Berufsvertretung und keine Lobby hat, aber einen der wesentlichsten Beiträge in unserer Gesellschaft leistet: Sanitäter:innen sind da, wenn Menschen in gesundheitliche Ausnahmesituationen geraten und rasche medizinische Hilfe benötigten; rund um die Uhr, sieben Tage in der Woche.

 

Herausragende Leistungen von Sanitäterinnen und Sanitätern – unabhängig von ihrer Berufstätigkeit oder der Organisation, für der sie tätig sind – auszuzeichnen, soll nicht nur den PreisträgerInnen sondern allen Lebensrettern in Österreich als Anerkennung für ihre Tätigkeit und ihren Beitrag zum Gesundheitswesen sein.

 

Denn den Zusammenhalt unserer Gesellschaft können wir genau daran messen, wie wir mit den Menschen umgehen, die in Not geraten sind und sich in Situationen wiederfinden, in denen sie sich selbst nicht mehr helfen können. Für derartige medizinische Ausnahmesituationen sind Sanitäter:innen und andere in der Präklinik tätige Berufsgruppen oft die erste Anlaufstelle und damit der erste Gradmesser unseres gesellschaftlichen Klimas.

 

Gerade im Hinblick auf eine sich demografisch stark verändernde Bevölkerungsentwicklung sehen wir in diesem Bereich große Herausforderungen zukommen, die von einer gut funktionierenden präklinischen Notfallversorgung maßgeblich geprägt sein wird.

 

Durch die Auszeichnung des BVRD.at und seiner Kooperationspartner soll auch ein Anreiz geschaffen werden, der Präklinik mehr öffentliches Augenmerk zu schenken und die Anliegen eines modernen, hochwertigen und vor allem patientenorientierten Rettungsdienstes ernst zu nehmen.

 

Der Camillo Award ist damit nicht nur eine Auszeichnung für besonders verdiente Sanitäter:innen, sondern ein sichtbares Zeichen für die positive Mitgestaltung der Zukunft im Bereich des Rettungsdienstes in Österreich.

Der „Camillo Award“ ist eine besondere Auszeichnung an besonders engagierte Sanitäter:innen, die sich durch ihr Engagement und ihre Menschlichkeit für eine hochwertige präklinische Versorgung in Österreich einsetzten. Weil es um Menschenleben geht.

Der Name "Camillo Award" geht zurück auf Camillo de Lellis, dem Schutzpatron der Sanitäter:innen und des Rettungsdienstes.

Der Preis steht unter dem Ehrenschutz von Nationalratspräsidenten Mag. Wolfgang Sobotka.

Republik Österreich Parlament Logo

Die Nominierung erfolgt über ein Online-Formular, Ergänzungen können auch per E-Mail an award@bvrd.at geschickt werden. Die Nominierungsfrist läuft von 1.3. bis 30.4.2022.

 

Die Awards werden im November 2022 (genauer Termin wird noch bekannt gegeben) im Rahmen einer Festveranstaltung in Wien persönlich an die Gewinnerinnen und Gewinner verliehen. Nähere Details dazu sind in den Teilnahmebedingungen ausgeführt.

Mitglieder der Jury sind:

  • Vertreter:innen anerkannter österreichischer Rettungsorganisationen
  • Vertreter:in Exekutive/Militär
  • je ein:e Vertreter:in der Kooperationspartner
  • Vertreter:in des BVRD.at

Sponsoren

Kooperationspartner

Wir danken allen, die diese Idee unterstützen und gemeinsam mit dem BVRD.at die Anliegen eines modernen, qualitativ hochwertigen und patientenorientierten Rettungsdienstes in Österreich nach außen tragen.

Partner 

werden

Weitere Informationen finden Sie hier.

Folgende Projektpartner sind die Paten des Camillo Awards:

Presse & Infos

Für Medienanfragen und weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte an award@bvrd.at.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Die Award-Skulptur

Die Gewinner:innen der Hauptpreise erhalten neben 700 Euro Preisgeld ein besonderes Kunstwerk, das extra für den Camillo Award entworfen und gefertigt wurde.

Die Skulptur

 

Die Award-Skulptur wurde von dem oberösterreichischen Künstler Manfred Plaimer entworfen und von Hand gefertigt. Die verschiedenen Holzarten, die Auswahl des Holzes mit seinen individuellen Maserungen und die spezielle Formgebung symbolisieren dabei die Natürlichkeit, den Charakter, die Verschiedenheit, die Wärme und die Lebendigkeit, die sich im Wirken von Sanitäterinnen und Sanitätern widerspiegelt.

 

Die Dynamik der Tätigkeit wird durch den beweglichen „Star of Life“, dem internationalen Symbol für Einrichtungen des Rettungsdienstes, versinnbildlicht. Gemeinsam mit versilberten Äskulapstab, der vom Welser Schmuckatelier Alois Mach gefertigt wurde, rücken hier die Grundaufgaben und der Ethos des Rettungsdienstes in den Vordergrund.

Der Künstler Manfred Plaimer



Holz – Kunst – Natur

Den Blick für das Schöne und Wesentliche der Natur und dem Lieblingswerkstoff Holz, das ist die Gabe von Manfred Plaimer. Als Waldläufer, Sammler, Drechsler und Künstler findet er in der kreativen Bearbeitung von Holz den Ausgleich zu seinem Einsatzberuf als Polizist. „Die Vielfalt der Holzarten, die Unterschiede in Optik und Haptik und die Eigenschaft des Holzes flexibel und fest, faszinieren mich bei jedem einzelnen Holzstück. Ich verwende Schwemmholz genau so wie Knorren oder besondere Wuchsformen. Von der Auswahl bis zum letzten Schliff begeistert und erfüllt mich die künstlerische Arbeit mit diesem Werkstoff.“

Der Goldschmied Alois Mach



Der Welser Goldschmied Alois Mach fertigt in seinem „Machwerk“ in Wels seit 14 Jahren wunderschöne Ringe, Armreifen, Ohrringe, Colliers und Anhänger. Unter anderem arbeitet er in der 300 Jahre alten japanischen Schmiedetechnik Mokume Gane, einer besonderen Schichttechnik. Mit Edelmetallen wie Gelbgold, Weißgold, Rotgold und Silber entstehen daraus einzigartige Schmuckstücke.

Die Skulptur

Die Award-Skulptur wurde von dem oberösterreichischen Künstler Manfred Plaimer entworfen und von Hand gefertigt. Die verschiedenen Holzarten, die Auswahl des Holzes mit seinen individuellen Maserungen und die spezielle Formgebung symbolisieren dabei die Natürlichkeit, den Charakter, die Verschiedenheit, die Wärme und die Lebendigkeit, die sich im Wirken von Sanitäterinnen und Santitäern widerspiegelt.

Die Dynamik der Tätigkeit wird durch den beweglichen „Star of Life“, dem internationalen Symbol für Einrichtungen des Rettungsdienstes, versinnbildlicht. Gemeinsam mit versilberten Äskulapstab, der vom Welser Schmuckatelier Alois Mach gefertigt wurde, rücken hier die Grundaufgaben und der Ethos des Rettungsdienstes in den Vordergrund.

Der Künstler Manfred Plaimer

Holz – Kunst – Natur

Den Blick für das Schöne und Wesentliche der Natur und dem Lieblingswerkstoff Holz, das ist die Gabe von Manfred Plaimer.

Als Waldläufer, Sammler, Drechsler und Künstler findet er in der kreativen Bearbeitung von Holz den Ausgleich zu seinem Einsatzberuf als Polizist.
„Die Vielfalt der Holzarten, die Unterschiede in Optik und Haptik und die Eigenschaft des Holzes flexibel und fest, faszinieren mich bei jedem einzelnen Holzstück. Ich verwende Schwemmholz genau so wie Knorren oder besondere Wuchsformen. Von der Auswahl bis zum letzten Schliff begeistert und erfüllt mich die künstlerische Arbeit mit diesem Werkstoff.“

Der Goldschmied Alois Mach 

Der Welser Goldschmied Alois Mach fertigt in seinem „Machwerk“ in Wels seit 14 Jahren wunderschöne Ringe, Armreifen, Ohrringe, Colliers und Anhänger. Unter anderem arbeitet er in der 300 Jahre alten japanischen Schmiedetechnik Mokume Gane, einer besonderen Schichttechnik. Mit Edelmetallen wie Gelbgold, Weißgold, Rotgold und Silber entstehen daraus einzigartige Schmuckstücke.